Umweltanalytik

Die Umweltanalytik umfasst eine Vielzahl unterschiedlichster Bestimmungsmethoden zur qualitativen und quantitativen Identifizierung relevanter Paramater. Diese können durch unser Labor u.a. in folgenden Medien bestimmt werden:

  • Wasser / Abwasser
  • Oberflächenwasser / Niederschlagswasser
  • Abfall / Altlasten
  • Boden
  • Biosubstrate

Methoden

Umweltanalytik

nasschemische Untersuchungen

  • pH-Wert
  • elektrolytische Leitfähigkeit
  • Redoxpotential
  • Ionenchromatographie (Bestimmung Anionen)
  • photometrische Bestimmungen mittels UV/Vis-Spektrometer

ökotoxikologische Untersuchung (n.OECD-Guideline, DIN)

  • Fischtest
  • Dafnientest

gravimetrische Messverfahren

  • lipophile Stoffe

Atomabsorptionsspektroskopie (AAS) zur Schwermetallbestimmung

  • Flammen-AAS
  • AAS mit elektrothermischer Aufheizung (Graphitrohr-Technik)
  • Cold Vapour-AAS (Hydrid-Technik) zur Quecksilberbestimmung

gaschromatographische Bestimmung

  • Mineralölkohlenwasserstoffe (C10 – C40 Verbindungen)
  • flüchtige organische Säuren (Essig- bis Önanthsäure)
  • Bestimmung adsorbierbarer/ extrahierbarer organischer Halogenverbindungen (AOX/EOX)

biologische Testverfahren

  • Biochemischer Sauerstoffbedarf BSB5
  • Atmungstest n. PAGGA
  • toxikologische Tests

spezielle Verfahren

  • statischer Abbautest nach DIN EN ISO 9888:1999 (Zahn-Wellens-Test)
  • fraktionierter / inerter CSB
  • ökotoxikologische Untersuchungen nach OECD-Guideline
  • Ozon in Wasser

Qualitätssicherung

dakks

Die Untersuchungen erfolgen i.d.R. nach geltenden DIN- bzw. internationalen Normen. Wo keine vorhanden sind, werden Hausmethoden angewendet.

Unser Labor ist nach DIN EN ISO 17025:2018 akkreditiert. Den Gesamtumfang der akkreditierten Prüfverfahren entnehmen Sie bitte der Anlage zur Akkreditierungsurkunde.

Weiterhin nehmen wir regelmäßig an Ringversuchen teil.


weitere Informationen